Schule
VS Ebreichsdorf
Klasse
2b
Klassenlehrerin
Elisabeth Kastner
Adresse
2483 Ebreichsdorf
Schulgasse 2
  • Ü, der Abenteurer, auf der Suche nach seiner Familie Bild
  • Ü, der Abenteurer, auf der Suche nach seiner Familie Bild
  • Ü, der Abenteurer, auf der Suche nach seiner Familie Bild
  • Ü, der Abenteurer, auf der Suche nach seiner Familie Bild
  • Ü, der Abenteurer, auf der Suche nach seiner Familie Bild

Ü, der Abenteurer, auf der Suche nach seiner Familie

Als Ü aus der Bibliothek rausflog, war er sehr froh. Ü hatte ein Geheimnis. Sein Geheimnis war, wenn wir viel lesen oder selber Geschichten schreiben, dann können wir fliegen. Aber Ü war noch traurig, weil er seine Familie vermisste. So beschloss er, in die Welt zu fliegen und seine Familie zu suchen.
Er besuchte Indien und machte bei einem Bauchtanz mit. In China aß er gutes Essen und freundete sich mit einem Pandabären an.
Hast du meine Drachenfamilie gesehen?
Leider nein!
In Australien ließ er sich sonnen und traf ein Känguru.
Hast du meine Drachenfamilie gesehen?
Leider nein!
Als es ihm zu heiß wurde, flog er in die Antarktis, bis er sich abgekühlt hatte. In New York machte er einen Spaziergang. Von Amerika aus flog er ins Weltall und entdeckte ein anderes Sonnensystem.
Auch dort fragte er: Hast du meine Drachenfamilie gesehen?
Leider nein!
Er wollte aber wieder zurück auf die Erde und landete in England.
Er besuchte London, flog über die Tower Bridge und spielte bei einem Fußballspiel mit.
Habt ihr meine Drachenfamilie gesehen?
Leider nein!
In Italien aß er viele Spagetti. In der Türkei spielte er oft im Sand. Über die griechische Küste flog er nach Afrika und freundete sich mit einem Löwen an. In Madagaskar grillte er ein Wildschwein und feierte mit vielen Freunden. Auch hier fragte er: Habt ihr meine Drachenfamilie gesehen?
Leider nein!
Dann flog er nach Frankreich, war schon sehr müde und stieß an den Eiffelturm in Paris an.
Ein Franzose fragt ihn: Hast du dich verletzt?
Ja!
Soll ich dir helfen, aufzustehen?
Ja, bitte!
Danke! Könntest du mir etwas zu essen geben?
Ja, hier ein Sandwich!
Oh, danke! Hast du meine Drachenfamilie gesehen?
Leider nein!
Dann muss ich jetzt los. Tschüss und danke für das Essen!
Er kam nach Deutschland an die Nordsee und dachte sich: Ein Bad könnte ich gut vertragen. Er machte einen Bauchklatscher. Danach ging er essen und dann flog über das Brandenburger Tor in Richtung Österreich.
Er flog eine Stunde lang. Da traf er einen Vogel.
Hallo, kleiner Vogel!
Da sagte auch der Vogel: Hallo!
Ü sagte zum Vogel: Ich heiße Ü.
Da sagte der Vogel: Ich heiße Dipper!
Hilfst du mir, meine Familie wieder zu finden?
Ja, gerne, welche Familie suchst du?
Meine Drachenfamilie.
Ich kenne deine Drachenfamilie. Sie ist im Wald. Und sie sucht dich auch.
Kannst du mich zu meiner Familie bringen?
Aber natürlich! Sagte der Vogel.
Danke! Sagte Ü zum Vogel.
So flogen sie zum Wald.
Ü hatte Hunger und Durst. Da sagte Dipper: Wir sind fast da.
Nach 10 Minuten waren sie da, wo Üs Familie ist.
Als die Eltern Ü sahen, waren sie sehr froh und umarmten ihn. Sie kochten für ihn eine Suppe feierten gemeinsam und alle waren sehr froh.