Schule
VS Sonnhofen
Klasse
3. und 4.Schulstufe
Klassenlehrerin
Raffaela-Caprice Rohrhofer
Adresse
8225 Pöllau
Köppelreith 52

Höher und höher

Erst jetzt bemerkt Ü, dass er immer höher und höher fliegt. Hat Ü etwa zu viele Bücher vorgelesen bekommen? Die Bibliothek wird immer kleiner und kleiner. Auf einmal hört Ü einen unausstehlichen Lärm. „Hülfe ein Flugzeug!“, brüllt Ü. Zum Glück gelingt es Ü dem großen Flugzeug noch auszuweichen.
Langsam erholt sich Ü von diesem Schock und dabei fällt ihm etwas auf. Unter Ü ist alles weiß. Er kann die Bibliothek nicht mehr sehen. „Das müssen dü Wolken seün! Üch sehe sü von oben!“, ruft Ü erstaunt. Pausenlos geht Üs spannende Reise in den Wolken weiter. Er fliegt von Minute zu Minute höher und höher. Allmählich kommt die Dämmerung und Ü ist schon sehr müde. Er macht es sich auf einer kuscheligen Wolke bequem und jammert: „Üch büüüün soooo müüüüüüüde!“
Am nächsten Tag wacht Ü auf. Die Wolke hat ihn noch weiter nach oben gebracht, doch Ü will wieder in seine geliebte Bibliothek zurück. Der Drache versucht mit all seinen Kräften hinab zu fliegen, doch das nützt alles Nichts. Üs Reise geht immer weiter, höher und höher. Mittlerweile hat er die Wolke, auf welcher er übernachtet hat, weit hinter sich gebracht. „Üda macht süch bestümmt schon Sorgen“, raunzt Ü. Der Drache ist traurig, denn hier oben in der Luft, hat er gar niemanden der im etwas vorliest. Eine dicke Träne kullert Ü übers Gesicht und er fällt in einen traurigen, tiefen Schlaf. Im Schlaf träumt Ü von Ida, die ihm eine lustige Geschichte vorliest. Wird er jemals wieder zurück kommen können?
Als Ü wieder aufwacht, bekommt er einen Schock. Er sieht die ganze Welt von oben. Ü heult fassungslos: „Aber sü üst so groß, wo bün üch zuhause?“ Auf einmal spürt Ü unter sich Festland. Der Drache ist auf einem komischen Planeten gelandet. Der Planet hat viele bunte Farben, genau wie Ü. Plötzlich hört der Drache jemanden sprechen. „Aber Ü, das äst ja unmögläch“, sagt die fremde Stimme. Zitternd dreht sich Ü um und hinter ihm steht ein großer bunter Drache. Der Drache sieht genauso aus wie Ü. „Meän läeber Sohn“, spricht der größere Drache. Nun wird Ü neugierig und fragt nach: „Üch bün deün Sohn?“ „Ja! Erzähl mär alles meän kleäner Ü, wäe bäst du häer hergekommen“, meint Üs Vater. „Äch heäße übrägens Ä und deäne Mutter Ö“, erzählt Ä dem ahnungslosen Ü.
Nachdem Ü seine Geschichte erzählt hat, verkündet seine Mutter Ö: „Öch weöß, wie du wöeder zurück auf Erde kommen kannst“. Üs Mutter verschwindet für eine Weile und kommt mit einem Buch zurück. „Ü, öch wollte döch fragen, ob öch möt dör mötkommen darf?“, fragte Ö. Ü antwortet mit einem Kopfnicken. Die Mutter erklärt Ü, dass sie gemeinsam rückwärts lesen müssen, um wieder zurück auf die Erde zu kommen. Ö nimmt das Buch, welches sie geholt hat und gemeinsam lesen sie: „ehcardnethcihcseG!“ Rasend schnell fliegen die Drachen nach unten auf die Erde und landen neben einer schönen Schule, die die Aufschrift „VS Sonnhofen“ hat. Seitdem leben die beiden Drachen Ü und Ö in der VS Sonnhofen und lesen dort die Bücher der Schulkinder. Wenn man sich ganz leise anschleicht, dann kann man die beiden Drachen Ü und Ö hören, wie sie in den Büchern herumblättern und sich gegenseitig Geschichten vorlesen. Manchmal erledigen sie auch unsere Leseaufgaben für uns, aber da müssen wir ganz lieb zu ihnen sein. 

Mathilda Theresa Ronner, 4.Schulstufe
VS Sonnhofen