Schule
VS St. Martin i.S.
Klasse
3.
Klassenlehrer
Franz Assl
Adresse
8543 St. Martin i.S.
Dörfla 55
  • Abenteuerreise ins Weltall Bild
  • Abenteuerreise ins Weltall Bild
  • Abenteuerreise ins Weltall Bild
  • Abenteuerreise ins Weltall Bild

Abenteuerreise ins Weltall

Abenteuerreise ins Weltall

Drache Ü ist ein bunter Lesedrache. Ü fliegt nur, wenn er Geschichten liest oder wenn er Geschichten hört. Ü kann kein „i“ sagen, deshalb muss er ein „ü“ sagen.
Als Ü eines Tages aufstand, war alles ruhig. Er ging in die Küche. Er fragte: „Wüeso üst das Frühstück noch nücht vorbereütet?“ Als niemand antwortete rief Ü: „Üda, Üda, wo büst du?“ Er begann zu suchen: im Park, im Büchergeschäft und sogar im Baumhaus. Als er heim kam, sah er einen Zettel auf dem Tisch. Darauf war ein Raumschiff gezeichnet. Es stand auch darunter „Bin zum Mars unterwegs!“
Ü beschloss zum Mars zu fliegen. Als er beim Mars angekommen war, sah er sich um. Er konnte Ida nirgendwo finden. Hinter ihm stand plötzlich ein grausliches Monster. Ü erschrak. Er spuckte giftige Buchstaben zum Monster. Es fiel sofort um. Plötzlich knallte es laut. Ü sah ein Raumschiff, das mit Astronauten landete. Er fragte sie: „Üst eine Üda an Bord?“ Ein Astronaut sagte: „Nein. Sie ist zum Planeten der Bücher geflogen.“
Ü brach zum Planeten der Bücher auf. Er durfte nicht auffallen, sonst würde er von den Buchstabenfressern gefangen genommen werden. Er zog deshalb inzwischen bei seinem Freund „L“ ein. L ist auch ein Geschichtendrache. Er sagte statt „i“ immer „l“. Sie kannten sich von früher. Ü fragte L: „Weüsst du, ob eüne Üda hüer üst?“ L antwortete: „Ja! Sle wurde von den Buchstabenfressern gefangen genommen.“
Ü flog zum Gefängnis. Er schläferte die Wächter mit seinem Atem ein. Er holte Ida aus dem Gefängnis. Ida war sehr froh, dass Ü sie befreit hatte. Sie flogen schnell nach Hause. Jetzt war alles gut.
Nach ein paar Wochen fühlte sich Ü ganz komisch. Er wollte wieder fliegen. Ida ließ ihn nicht. Er schlich sich trotzdem aus der Bücherei und flog nach Paris. Dort aß er ein Eis. Ü schlief ein, bemerkte aber nicht, dass er immer höher flog. Als Ü aufwachte, sah er wieder einen Planeten. Er flog auf den Planeten. Ü bemerkte ganz viele bunte Häuser. Er schwebte in ein gelbes Haus. Ein Drache sah ihn an. Ü sagte: „Üch bün Ü und komme ün Früeden.“ Der fremde Drache hauchte: „Üch bün Üzülla. Die Gnomüs haben unseren Planeten Ürüus angegriffen und alle Drachen entführt.“ Ü antwortete: "Üch werde dür helfen.“ Beide flogen auf den Planeten der Gnomis. Bei der Burg der Gnomis sahen sie einen Geheimgang. Sie schlichen durch den Gang und kamen bei ganz vielen Drachen heraus. Ü brachte die Drachen über den Geheimgang in Sicherheit. Als sie frei waren, begannen sie mit den Gnomis zu kämpfen. Sie gewannen den Kampf und flogen auf Irius zurück. Dort stellte sich heraus, dass Ü der verschwundene Prinz war. Ihm wurde angeboten, auf Irius zu wohnen. Doch Ü sagte: „Üch wüll zu Üda.“ Er flog zu Ida auf die Erde zurück. Als Ida Ü sah, rief sie: „ Ich hab dich vermisst“. Ü meinte glücklich: „Üch düch auch! Kannst du mür wüeder spannende Geschüchten vorlesen? “

Verfasst von den Schülerinnen und Schülern der 3. Klasse der VS St. Martin i.S.