Schule
VS Aschau bei Kirchberg
Klasse
1.Klasse: 3. und 4.Stufe
Klassenlehrerin
Ilona Pletzer
Adresse
6365 Kirchberg/T.
Aschau Dorf 62
  • Ein neuer Schüler Bild
  • Ein neuer Schüler Bild
  • Ein neuer Schüler Bild
  • Ein neuer Schüler Bild
  • Ein neuer Schüler Bild

Ein neuer Schüler

Ein neuer Schüler
Als Lukas eines Morgens in die Schulbibliothek kam, um sich ein Buch auszuleihen, entdeckte er in einer Ecke ein buntgeflecktes Ei. Staunend schlich er um das merkwürdige Ding herum. Plötzlich rief er laut: „Hilfe Frau Lehrerin, ich glaube wir haben einen neuen Schüler bekommen!“
Alle hatten das Gebrüll gehört und versammelten sich in der Bücherecke. Sie bestaunten gerade das Ei, als es plötzlich zu krachen begann. Die Eischale zerbrach und ein kleiner bunter Drache flog wild im Klassenzimmer herum. Er rief immer wieder:“ Hülfe! Hülfe! Wo bün üch? Üch wüll zu meiner Mama!“ Die Kinder versuchten den kleinen Kerl zu fangen, doch der entwischte ihnen immer wieder. Nach einer Weile war der Drache müde und setzte sich erschöpft auf eine Schulbank. Katrin nahm ihn sofort bei der Tatze und zerrte ihn an ihren Sitzplatz. Die Lehrerin wollte von dem ungewöhnlichen Besucher wissen: „Hast du auch einen Namen?“ Das Tier stotterte: „ Ü- ü- üch weiß nücht, üch glaube üch bün einfach Ü.“ Nun unterhielten sich auch die Kinder mit ihm. Eva war sehr neugierig und stellte Ü viele Fragen. Dominik wollte herausfinden, woher der Drache kam und was er hier in der Schule wollte. Da meinte Ü:“ Üch glaube meine Mama hat müch hürher geschückt, um das Lesen zu lernen. Üch wüll aber nücht, üch wüll nach Hause!“ Leonie und Laura versuchten ihn zu beruhigen, er hörte aber nicht auf zu weinen. Da hatte Hanna eine Idee. „Kommt alle mit mir in die Leseecke, dort machen wir es uns gemütlich und lesen unserem neuen Schüler etwas vor!“, sagte sie begeistert. Das gefiel dem kleinen Kerl. Gleich am nächsten Tag versuchten die Kinder, dem Drachen das „M“ und das „A“ beizubringen und bald schon konnte er „Mama“ lesen. „Jetzt flüge üch nach Hause, denn üch kann schon gut lesen“, meinte er. Die Lehrerin erklärte ihm aber, dass er noch viel mehr Buchstaben lernen müsste, bevor er alles lesen konnte. Jeden Tag übten die Kinder mit Ü das Lesen. Das machte ihm großen Spaß. Und schon nach kurzer Zeit konnte der kleine Drache einige Wörter und Sätze lesen. Das klang bei ihm etwas anders, denn er sagte immer „ü“ statt „i“ und alle mussten darüber lachen.
Eines Tages kam Ü zur Schule und sagte:“ Jetzt kann üch schon perfekt lesen. Üch verlasse euch nun, denn üch habe so große Sehnsucht nach Mama. Sü würd müch hür abholen und ein Geschenk für euch mütbrüngen. Danke für eure Freundschaft und dass üch bei euch das Lesen lernen durfte. Jetzt bün üch ein kluger Drache!“