Schule
VS Egg / Hermagor
Klasse
1./2. Schulstufe
Klassenlehrerin
Johanna Robin
Adresse
9624 Egg / Hermagor
Egg 28
  • Wohin fliegt Ü? Bild
  • Wohin fliegt Ü? Bild
  • Wohin fliegt Ü? Bild
  • Wohin fliegt Ü? Bild

Wohin fliegt Ü?

„Endlich bin ich groß genug. Es ist an der Zeit, dass ich einmal ausfliege“, dachte sich der kleine Ü. Er nahm all seinen Mut zusammen und schlich sich aus der Aula der VS Egg hinaus. Draußen lachte ihm freundlich die Sonne entgegen, er atmete einmal tief ein und genoss die frische Luft. „Am besten ich bewege einmal meine Flügel und probiere, ob ich überhaupt fliegen kann“, dachte sich Ü voller Tatendrang. Siehe da, es klappe fürs erste Mal schon ganz gut. Langsam gewann er an Höhe. Er umkreiste den Sportplatz, winkte den Kindern die Fußball spielten nochmals freundlich zu und rief: „Üch gühü üf Üntdücküngsrüsü.“ „Viel Spaß, komm bald wieder und berichte uns von deinem Abenteuer.“, riefen ihm die Kinder der VS Egg zu.
Nun endlich begann das große Abenteuer. Ü überflog Wiesen, Wälder und Dörfer. Plötzlich entdeckte er eine große Halle. „Was verbirgt sich wohl hinter diesem großen Gebäude?“ Ü wurde neugierig und begann seinen Sinkflug. Ganz vorsichtig landete er auf dem Flachdach der Halle. Auf Zehenspitzen schlich er herum, doch er entdeckte nirgends ein Dachfenster um ins Innere des Gebäudes zu sehen. Er nahm all seinen Mut zusammen und sprang vom Dach herunter. „Ich schleiche einmal um die Halle, bestimmt gibt es irgendwo einen Eingang.“, überlegte sich Ü. Tatsächlich gab es an einer Seite der Halle eine große Glastür. Auf dieser stand in großen Buchstaben Druckerei. „Was ist eine Druckerei? Das muss ich nun herausfinden.“, sagte Ü zu sich selbst. Er öffnete die Tür und rief „Hallo, ist da jemand?“ Nach kurzer Zeit kam eine Frau und begrüßte ihn freundlich. Sie fragte ihn, ob sie ihm den helfen könne. Ü stellte sich vor und erzählte von den Kindern der Volksschule Egg und den vielen Geschichten, die die Kinder zu Hause mit ihren Eltern gelesen haben. Dann erzählte er auch von der tollen Bücherecke und den vielen Büchern und dass er die schon fast alle gelesen hat und nun auf der Suche nach neuen Buchstaben für eine Geschichte ist. „Dann bist du hier bei uns genau richtig!“, sagte die nette Frau. Nun fragte Ü: „Was bedeutet Druckerei?“ Die nette Frau sagte: „Wenn du Lust hast zeige ich dir hier alles.“ Ü war sofort einverstanden. Gemeinsam gingen sie durch die große Halle. Sie kamen an riesigen Papierrollen und noch größeren Maschinen vorbei. Ü staunte nur so. Die junge Frau erklärte Ü: „Das Papier brauchen wir für Bücher. Aus vielen Buchstaben werden Wörter zusammengestellt und aus diesen Wörtern werden die Geschichten, die du schon kennengelernt hast.
Das Papier läuft durch die Maschinen und wird mit den Wörtern und Texten bedruckt. Danach werden die Bögen Papier zugeschnitten und zu richtigen Büchern gebunden.“ „Aha, das klingt ja alles sehr interessant. Hier entstehen also meine Lieblingsbücher“, ruft Ü begeistert. Als Abschlussgeschenk bekam Ü von der netten Frau noch einen ganzen Sack voller druckfrischer Bücher. Ü bedankte sich und rief: „Jützt flüg üch schnüll wüdür zürück ün dü VS Egg ünd übürrüsche dü Schülür müt nüem Lüsüfütter.“
Voller Ungeduld warteten die Kinder bereits auf Ü und auf die Geschichte seiner Abenteuer. Mit großem „Hallo“ wurde Ü begrüßt und alle Kinder lauschten gespannt als Ü erzählte, wie ein Buch gedruckt wird……….